joomla templates top joomla templates template joomla

Elke Keßling erneut Deutsche Vizemeisterin

am .

Berlin ist immer eine Reise wert, erst recht, wenn frau auch noch erfolgreich ist.

Eigentlich wollte Elke auf diesen Deutschen Meisterschaften der Masters die Vorjahressiegerin Martina Lohmann hinter sich lassen, was ihr auch gelungen ist. Leider belegte Martina aber den 3ten Platz und Elke somit "nur" den 2ten Platz; doch erst mal der Reihe nach.

Nach dem die ersten beiden Runden recht locker überstanden wurden, kam es bereits früh zum zusammentreffen mit Brigitte Kipke-Osterbrink. Brigitte war über Jahre hinweg die erfolgreichste Deutsche Goju-Ryu Wettkämpferin und ist heute mit dem 6. Dan die höchstgraduierte Frau im DKV. In diesem Kampf sah Trainer Holger Keßling ein vorweggenommenes Finale. Brigitte zeigte eine technisch sehr saubere und ausdrucksstarke Kata. Elke setzte alles auf eine Karte und zeigte mit Kururunfa ihre letztjährige Finalkata. Klar war, dass auch die schwierigen Parts mit vollem Risiko und viel Dynamik „gegangen“ werden mussten. Dies gelang Elke eindrucksvoll und die Kampfrichter honorierten dies mit einem 4 : 1 Entscheid.

Im Halbfinale ging es dann gegen die Athletin aus Baden Württemberg. Mit Auswahl der Kata Sepai ging Elke ein hohes Risiko, aber das Ziel hieß nun mal Finale, so dass Suparimpei aufgespart werden musste. Mit 3 : 2 gewann Elke knapp aber verdient. 

Abends um 21:00 Uhr dann das Finale. Es ging gegen die sehr starke Gegnerin aus Hessen, trainiert von den Bundestrainern Karamitsos und Mansouri. Elke zeigt zum ersten Mal überhaupt auf einem Turnier die Kata Suparimpei. Sie trug die Kata sehr sauber und ausdrucksstark vor und sah bis zur Hälfte als die sichere Siegerin aus. Leider konnte sie Spannung und Dynamik in der 2ten Hälfte nicht ganz halten und unterlag knapp.

Dennoch zeigten sich Elke und Holger nach kurzer Enttäuschung aufgrund der gezeigten Leistungen sehr zufrieden.